Skip Navigation Links
Skip Navigation Links
L/L Research
Home
Library
Are you a wanderer?
About Us
Carla’s Niche
Podcast
Online Course
Search
E-mail L/L
Copyright Policy
Recent Updates

Now on Bring4th.org

Bring4th.org

Forums

Online Store

Seeker Connector

Gaia Meditation

Subscriptions

Links

Donate/Volunteer

Join Us

Facebook

Twitter

Tumblr

Instagram


Bibliothek

Transkriptionen L/L Research

Über die Inhalte dieses Transkripts: Diese telepathische Channeling-Botschaft wurde Abschriften der wöchentlichen Studien- und Meditationstreffen der Rock Creek Research & Development Laboratories und L/L Research entnommen. Sie wird in der Hoffnung zur Verfügung gestellt, dass sie nützlich für Sie sein wird. Wie die Bündnis-Wesen immer betonen: Verwenden Sie bitte Ihr Unterscheidungs- und Urteilsvermögen bei der Einschätzung dieser Botschaften. Wenn etwas für Sie wahr klingt, gut. Falls etwas nicht "in Resonanz" ist, lassen Sie es bitte beiseite, denn weder wir, noch jene des Bündnisses, möchten ein Hindernis für irgendjemanden sein.

Spezial-Meditation

Channeling-Intensiv(seminar)

6. November 2016

Gruppenfrage: Heute möchten wir das Thema Selbstwert erkunden. Kannst die Rolle von Selbstwert auf dem Weg von Suchenden erläutern, wie auch das Hindernis der Selbstzweifel. Was, zum Beispiel, ist es, das wir wert sind, und was bedeutet es für uns, unendlich wert zu sein? Jede Hilfe in diesem Bereich wird wertgeschätzt.

(empfangen von Jim)

Q’uo: Ich bin Q’uo, und wir sind bei diesem Instrument. Wir sind geehrt, zu eurer Gruppe gerufen zu werden an diesem Tag. Wir sind uns sehr über die Arbeit bewusst, die alle hier an diesem Wochenende getan, während ihr, auch, danach strebt, Kanäle von Liebe und Licht durch die Einprägung und das Aussprechen von Wörtern eurer Sprache zu werden, denn jede und jeder von euch ist ein Kanal, in dieser Hinsicht und in vielen anderen. Das Leben, welches ihr lebt, kanalisiert ihr; die Liebe, die ihr gebt, kanalisiert ihr; die Gedanken, die ihr habt, kanalisiert ihr. Ihr habt viele Segnungen an euch, die euch gegeben wurden, weil ihr sie zu euch als Kanäle angezogen habt, die Segnungen von Freunden, die nun hier versammelt sind – von jenen, denen wir im Laufe der Jahre nahe gekommen sind – den Zeiten und Orten, den Familien der Einzelnen, die Verfolgung eurer Interessen. All diese sind Segnungen des Vaters auf euch.

Hier auf der Erde habt ihr zu dieser Zeit euren Wohnort gewählt. Es kein ständiger Aufenthalt, und eure Identität ist nicht eure wahre Identität; sie ist nur ein kleiner Anteil dessen, was in eurem Herzen und eurer Seele ist, was ihr kaum verstehen könntet, wenn es euch alles auf einmal sichtbar wäre. Ihr seid von einem Platz innerhalb der Schöpfung des Vaters, der eure wahre Heimat ist, hierher in diese dritte Dichte-Illusion gekommen – aus der spirituellen Welt. Dort kann sich euer Wesen auf unendliche Weisen darin ausdrücken, den Dienst am Schöpfer zu suchen, wie ihr es jetzt hier auf eure eigene Weise tut, [undeutlich] gewählt habt, um zu erweitern, was euer Schicksal ist, euer Wunsch, euer Dienst alle Zeit hindurch: den Einen zu suchen, der schon in euch ist; den Einen zu suchen, der ihr schon immer gewesen seid, der ihr immer sein werdet. Seht ihr, es gibt keine andere Wahl.

Ihr seid von nobler Geburt, eine Krone des Vaters ist schon auf eurem Kopf. Warum würdet ihr hier in solch einer begrenzten Illusion Geburt nehmen und riskieren, alles zu vergessen, tatsächlich vergessen zu müssen, was ihr seid? Auf diese Weise, wie ihr von euren Studien innerhalb dieses Kreises der Suche wisst, könnt ihr größere Erkenntnisse auf eine, sagen wir, viel intensivere Art verfolgen, als es in eurer Heimatdichte möglich ist, denn alle von euch hier sind Wanderer, und das wisst ihr gut, sonst könnten wir dies nicht zu euch sprechen. Ihr seid hier hergekommen, um zu entdecken, wie man ein Leben von scheinbarer Begrenztheit lebt, und doch, durch verschiedene Arten von Begrenzung, die euch so real erscheinen, könnt ihr euren Dienst an alle zum Einen Schöpfer wirklich erweitern, eure Liebe für alle für den Einen Schöpfer; denn wenn ihr in dieser Illusion vergesst, was ihr seid, dann habt ihr in kleinen Schritten die Gelegenheit, kleine Stückchen der Wahrheit von euch selbst zu entdecken – und das Mysterium beginnt sich zu entfalten.

Und wie ihr euch in Harmonie mit diesem Mysterium bewegt, stellt ihr fest, dass es da viel mehr zu entdecken gibt, denn dies benötigt eine große Menge Anstrengung und, was ihr Zeit nennt. Diese Bemühung über Zeit produziert eine Polarisierung in eurem Bewusstsein, die beträchtlich ist. Sie wird in einer viel kleineren, sagen wir, Stufe von Zeit erreicht, als dies in den höheren Dichtestufen möglich ist. Ob ihr es glaubt oder nicht, meine Lieben, es ist schwer für jene in den höheren Dichtestufen schnell Fortschritt zu machen, denn sie sehen die Wahrheit der Schöpfung zu allen Zeiten um sich herum. Dort gibt es wenig Zweifel, gegen den man andrücken muss; wenig Verschleierung, um aus der Sichtlinie zu rücken, von der es hier in dieser Illusion so viel gibt.

Seht ihr, die Anstrengungen, die ihr unternehmt, um jenseits der scheinbaren Begrenzungen von euch selbst zu gehen, machen euch im spirituellen Sinn stärker. Eine spirituelle Stärke – das zu gewinnen ist, warum ihr hier seid. Eine Stärke, die euch ermöglichen wird, mehr von der Illusion um euch hier in dritter Dichte zu durchdringen, und was ihr in der spirituellen Reise gefunden habt zu teilen, mit wem ihr auf der Straße trefft, im Haus von Freunden, bei einem Treffen, wo immer. Ihr seid Wesen aus Licht; ihr seid bewusste Suchende von Wahrheit. Euer Licht scheint zu allen Zeiten, und ihr könnt es lenken, wie ihr wollt.

Daher, wenn ihr auf euch selbst im größeren Sinne eurer Wurzeln, eurer Bestimmung, eurer Entscheidungen, hier zu sein, schaut, seid ihr in der Tat Wesen von unendlichem Wert. Ich lache, weil es für uns so offensichtlich ist, weil wir die Begrenzungen nicht sehen, die für euch hilfreich und doch schwierig sind, und wir verstehen das. Wir haben Sympathie für euch; auch wir sind auf diesem Pfad gereist. Er ist nicht einfach, aber er ist wertvoll, er ist mächtig, er ist voller Gelegenheiten zu dienen, zu lernen, zu lieben, Licht zu werden.

Zu diesem Zeitpunkt möchten wir diesen Kontakt an denjenigen, der als Steve bekannt ist, übertragen. Wir sind jene von Q’uo.

(empfangen von Steve)

Ich bin Q’uo und bin bei diesem Instrument. Ihr seid Wesen, wie wir gesagt haben, von unendlichem Wert, und doch kann dies die schwierigste Realisierung für euch in dieser Dichte von Suche sein. Denn ihr seid hinter einem Schleier, der euch, zum größten Teil, von einem wahren Verständnis dessen, wer ihr seid, abschirmt. Und für die ganze Welt scheint es, dass wer ihr sein werdet darauf basieren muss, was ihr getan habt, und es daher, falls ihr würdig werden solltet, auf Taten basieren wird, die euch würdig machen; es wird auf Errungenschaften basieren, die euch würdig werden lassen, und es wird auf der Anerkennung in den Augen eurer menschlichen Mitlebewesen basieren, die euch als würdig betrachten. Würdigkeit ist daher etwas, wonach es zu streben lohnt. Würdigkeit ist der Name für das, worin, in einer einzigen, letztendlichen Einheit, alle Bestrebungen zusammengehören. Ob ihr also nach Exzellenz in eurer Arbeit strebt, die ihr unternommen habt, ob ihr nach Exzellenz in der Umsetzung jener Dienste an Familienmitglieder und Nahestehende strebt, ob ihr nach Exzellenz in persönlichen Zielen einer, sagen wir, privateren Art strebt, strebt ihr letztendlich eine Position an, die, in eurer eigenen Einschätzung, als würdig zählt.

Nun, wir möchten beginnen, indem wir eure Aufmerksam zur wesenseigenen Natur von solchem Streben rufen, denn man strebt nicht nach dem, wovon man empfindet, dass man es schon hat. Man strebt nach dem, was vielleicht fast innerhalb der Reichweite ist, aber noch nicht ganz. Und insoweit euer Leben ein sich wiederholendes Streben ist – und, meine Freundinnen und Freunde, wir können euch versichern, dass es das ist – scheint es so, als ob wonach ihr strebt, nämlich Würde, für immer gerade außerhalb eurer Reichweite bleiben muss.

Nun, die Erfahrung der Inkarnation, die ihr jetzt genießt, kann eine gewisse Schwere, ein gewisses Gewicht an sich haben; abhängig von gerade der Tatsache, dass Würdigkeit die einzig wichtige Sache für euch zu erreichen ist. In der Tat ist im Bereich von Errungenschaften Würdigkeit die Sache, die am wenigsten wahrscheinlich abschließend erreicht werden kann. Immer wieder strebt ihr, vielleicht erreicht ihr, aber nachdem ihr etwas erreicht habt, erscheint es euch, dass es doch noch mehr gibt, nach dem man streben kann, und so strebt ihr erneut, in der Verwirklichung, dass euer Erreichtes inadäquat, noch unvollkommen war, und diese Unvollkommenheit kann als ein Mantel der Scham getragen werden, der, falls ihr es zulasst, die Erfahrung eurer ganzen Inkarnation färben kann.

Wir wenden uns nun, mit der Erlaubnis dieses Instruments, die, wie wir gerne sagen würden, zögerlich gewährt wurde, dem Beispiel des Lebens dieses Instruments zu, denn es ist wahr, dass dieses Instrument sich mächtig mit den Fragen von Würdigkeit auseinandergesetzt hat. Es ist ein langer und schwerer Kampf gewesen, mutig unternommen, und wir werden sagen, unternommen mit etwas, das das Instrument nur ungern Entschlossenheit und ein klein wenig Anmut nennen will. Und doch hat dieses Instrument eine übermäßige Menge an Zeit damit verbracht, in eine Art Abgrund zu schauen und zu empfinden, dass alles, an das es Hand angelegt hat, jedes Ziel, jedes Projekt, jede Bemühung, jenen zu helfen, die es liebte, über das Maß der Liebe, die es für sich selbst hatte, hinaus, alles sich in Staub verwandelt zu haben scheint. All dies scheint vergebens gewesen zu sein, eine riesige, merkmalslose Ebene der Enttäuschung. Und daher, wofür wurde die ganze Bemühung aufgewendet? Und daher, wofür wurde Würdigkeit auf den Altar von Aspiration gesetzt, nur damit die tiefsten Hoffnungen immer wieder grausam zunichtegemacht werden, und die tiefste Erwartung, dass die richtige Handlung irgendwann unternommen würde, dass es irgendwann zu einer Wiedergutmachung aller aufgewendeten Bemühungen käme, dass es irgendwann eine Verschonung vor der Hoffnungslosigkeit geben könnte, die das Los von jemandem sein kann, dessen Versuche zu dienen gescheitert zu sein scheinen.

Meine Freundinnen und Freunde, wir werden euch sagen, was wir nun diesem Instrument zu sagen versuchen – dass es gut ist, nicht auf die Resultate eurer Taten zu schauen, um das wahre Maß eurer Würdigkeit zu entdecken. Es ist gut, stattdessen, zu verstehen, dass ein Leben, das gut verbracht wurde, keine Mühen scheut, um von Dienst zu sein, sich aber nicht selbst harsch für den Dienst, der scheinbar schiefgegangen ist, verurteilt. Denn in der Öffnung des Herzens und dem Geben der wertvollsten Ressourcen, die man aus den Tiefen nach oben bringen kann, um sie anzubieten, liegt der wahre Dienst.

Jemand, der im verschleierten Zustand lebt, was das Los aller ist, die in dritter Dichte weilen, kann nicht über den Wert oder die Unwürdigkeit irgendeiner Bemühung urteilen, die gemacht wurde, um zu dienen. Es ist wahr, dass Dienst als eine Voraussetzung, als ein Bedürfnis, als ein Rufen, nicht zu einem Ende kommt, und es, daher, immer mehr Dienst gibt, der angeboten werden kann. Man ist nie fertig, oder hat alles erledigt, in seinem Ruf zu Dienst. Den Effekt, den wahrer Dienst, der auf wahre Weise dargebracht wird, hat, ist, dass er das ganze Wesen der Suchenden Stückchen für Stückchen aushöhlt und entleert, sodass, was von einer unnötigen Art mitgetragen wird, am Ende nicht länger getragen werden muss. Wenn ihr euer „Alles“ gegeben habt, wenn ihr euer Herz in Liebe geöffnet habt, ohne Rückhalt, gibt es nichts mehr, um das man euch fragen könnte, und es ist nicht nötig, die schwere Last von Urteil zu tragen, falls, in eurer Wahrnehmung, die Geschenke, die ihr anzubieten hattet, keine Früchte getragen haben. Dies ist Etwas, das jenseits eurer Fähigkeiten, es zu kontrollieren, liegt. Eure Liebe mag Wirkungen weit über ihre beabsichtigte Reichweite hinaus haben. Eure „Lieben“ sind immer gut vergeben, indem sie „Lieben“ sind.

Und so, möchten wir vorschlagen, liegt die Würdigkeit, die ihr sucht, nicht in der Realisierung der Effekte, die ihr durch euren Dienst und durch euer Streben zu erreichen versucht habt, sondern in der Art des Dienstes und der Art des Strebens an sich. Eure Würde hängt von keiner Spiegelung ab, die euch von der Welt hinsichtlich irgendeiner Exzellenz, die ihr anstrebt, gegeben werden mag. Eure Würde entdeckt ihr im Öffnen eures Herzens für Dienst und Öffnen eures Herzens für Liebe, und indem ihr dieser großartigen, kosmischen Energie, die das Geschenk an alle ist, die inkarniert sind, ermöglicht, durch euch zu fließen, und, während sie das tut, ihr Ziel zu finden, wo sie will.

Wo sie will, wird so wild und unvorhersagbar sein wie der Wind. Ihr mögt den Wind preisen, ihr mögt das Mysterium der Schöpfung preisen, und in diesem Lobpreis, das auch ein Gebet ist, werdet ihr das Flüstern finden, das zu euch zurückkommt, das euch mit dem Verständnis einhüllt, dass ihr an der Würdigkeit der ganzen Schöpfung teilnehmen könnt. Es ist euer Geburtsrecht. Wie wir durch denjenigen namens Jim gesagt haben, ist die Krone, in der Tat, auf dem Kopf der würdigen Suchenden.

Wir sind jene von Q’uo und wir möchten zu diesem Zeitpunkt zu demjenigen, der als Jim bekannt ist, zurückkehren, sodass wir zu den Fragen sprechen können, die noch in den Gedanken der hier Anwesenden verbleiben mögen. Adonai, meine Freundinnen und Freunde, Adonai.

(empfangen von Jim)

Ich bin Q’uo und wir sind wieder bei diesem Instrument. Wir möchten fragen, ob es eine Anfrage geben könnte, zu der wir sprechen können.

Gary: Q’uo, was sind die grundsätzlichen Handlungen im Vorbereitungsprozess des Kanals, die bis zum Punkt des Kontaktempfangs ausgeführt werden müssen?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Ihr habt an diesem Wochenende intensiv die Auflistung dieser Handlungen, die von derjenigen, die als Carla bekannt ist, erstellt wurde, studiert. Das, sagen wir, Wichtigste aus jenen in der Liste ist die Verfeinerung des Wunsches zu dienen, und diesen Wunsch als einen Motivator zu verwenden, um die, sagen wir, Techniken ausführen zu können. Das bedeutet, euer eigenes Instrument so einzustimmen, dass ihr Informationen empfangen könnt, die von einer spirituellen Art sind, und von einer solchen, sagen wir, Höhe, dass sie eine erleuchtende Wirkung haben.

Es besteht auch die Notwendigkeit, sich im meditativen Zustand in einen tieferen Anteil eures eigenen Geistes zu bewegen, damit ihr dieses Einstimmen auf eine Weise anbieten könnt, die für euch Bedeutung hat. Man mag Gebete, Lieder, Inkantationen, die es gibt, verwenden, um, sagen wir, den Geist im Weg des Herzens zu konfigurieren. Die Gebete, die ihr verwendet habt, sind solche, die tatsächlich sehr effektiv sind, für die meisten hier versammelten Wesen. Doch jede und jeder kann auf irgendeine andere Quelle von Gebet oder inspirierender Literatur blicken, um diese Bewegung der Herzenergie in den Geist hinein ebenfalls zu erreichen.

Auch notwendig ist, sagen wir, einen Kontakt herzustellen, der hilfreich und unterstützend ist, ob es mit einem geistigen Lotsen, mit eurem höheren Selbst, mit einer engelhaften Präsenz, mit der ihr vorangegangenen Kontakt und Wertschätzung habt, mit jenen Wesen einer nicht-inkarnierten Art, die selbst von einer starken Liebes-Schwingung sind und die euch eine belebende, gleiche Schwingung mitgeben können.

Ihr habt gelernt, euch im meditativen Zustand zu dieser tieferen Ebene eures Geistes durch Techniken zu bewegen, von denen gesagt werden kann, dass sie von einer trance-induzierenden Natur sind, der hypnotischen Wiederholung von Worten oder Phrasen, das Hinunterbewegen auf Treppen oder Stufen in einen tieferen Anteil eures eigenen Wesens hinein, eures eigenen unterbewussten Geistes; und dort sind, in den tieferen Anteilen eures eigenen Wesens, Ressourcen, die ihr anrufen könnt, Verbindungen mit dem Universum um euch herum, [so] dass ihr euch für solche Energien öffnen könnt, wie wir sie nun durch dieses Instrument ausgießen, und die alle von euch bislang nicht mehr als ein kleines Stückchen gekostet haben.

Diesem Öffnen des Selbst für die tiefere Ebene des Geistes nähert man sich am besten auf eine, sagen wir, ritualisierte Weise an, sodass ihr das Freilassen und offenbar werden von universellen Energien nicht nur außerhalb von euch seht, vom Kosmos selbst, sondern von in euch, wo ihr durch den Indigo-Strahl in den violetten Strahl hinein Kontakt mit intelligenter Unendlichkeit herstellen könnt. Wenn ihr gewisse Gebete betet, werden diese zu ritualisierten Vehikeln, die euren Geist einstellen, der durch euer Herz bereichert wird, auf diese und jene Weise, um diesen Kontakt mit intelligenter Unendlichkeit möglich zu machen. Auf diese Weise schließt ihr auch eure Einstimmung ab, damit ihr nicht nur in der Lage seid, diese Konzept-Eindrücke von solchen Wesen, wie wir es sind, zu empfangen, sondern ihr in der Lage seid, eure Herausforderung an Wesen zu stellen, die durch euch sprechen möchten.

Und so seid ihr, sagen wir, ausgestattet, mit einem Verständnis von euch selbst, das unendlich ist, das kraftvoll ist, das liebend ist, das sich wünscht zu dienen. Dies sind die Eigenschaften, die ihr in eurem eigenen Wesen zu verbessern sucht, wenn ihr in die Rolle eines Instruments schlüpft – einem Instrument, das von Anderen verwendet wir, so wie wir, die den gleichen Wunsch haben wie ihr: dem Schöpfer in was auch immer für eine Form oder Weise oder Funktion von Dienst zu sein, in der wir können. Wir finden, dass es viele Wege zu dienen gibt und dass der Weg, in dem wir jetzt unser Selbst anbieten, ein sehr zufriedenstellender ist, denn wir wissen, dass ihr das, was wir anzubieten haben, nicht nur für euch selbst nehmen werdet, sondern es mit Anderen in euren Kommunikationsmitteln teilen werdet, an jene, die regelmäßig nach solchen Inspirationen und Informationen von euch suchen.

Hast du eine weitere Frage, mein Bruder?

Gary: Wie wächst der neue Kanal, entwickelt sich und wird zu einem besseren Instrument?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Wir haben drei Worte für euch: Üben, Üben, Üben. Wie bei allen Fertigkeiten entwickelt die Wiederholung der Fertigkeit ein gewisses, sagen wir, Muskelgedächtnis? Oder sollen wir es eine mentale Konfiguration unbeschreiblicher Eigenschaften nennen? Sollen wir es die Fähigkeit nennen, euren fortgesetzten Wunsch, Anderen von Dienst zu sein, zu erneuern und neu zu beleben? Der Wunsch verursacht die Intention zu Dienst. Der Wunsch ist, euch selbst voll dem Einen Schöpfer anzubieten, um den Willen des Schöpfers überall zu verrichten, wie immer ihr ihn wahrnehmen mögt.

Diese Intensivierung von Verlangen und Intention ist so wichtig wie die Praxis, denn sie befeuern die Praxis. Wenn das Herz den Geist mit grenzenloser Liebe für alle Schöpfung, ein Geschenk des Vaters, inspirieren kann, dann wird die Seele auf eine solche Weise erreicht, dass sie mit einem „Shuttle“ verglichen werden kann, mit dem diese Durchdringung von intelligenter Unendlichkeit für euch im Channeling-Vorgang möglich gemacht wird. Denn das ist, was ihr tut, wenn ihr als Kanal fungiert. Ihr stellt diesen Kontakt her. Dies ist ein heiliger Kontakt. Dies ist ein sakraler Kontakt. Nicht nur weil es ein Kontakt ist, der Worte von solchen wie uns produziert, sondern weil er anderen Energien ebenfalls ermöglicht, sich in diese Öffnung zu bewegen, diesen Kontakt – den Energien des Einen Schöpfers, den Energien von Liebe, von Licht, von Einheit, von Kraft, von Dienst, von Suche, von Mitgefühl, von Neugier, von Erkundung. All dies sind Facetten genau des Juwels, welcher der in euch lebende Schöpfer ist.

Gibt es eine weitere Anfrage, mein Bruder?

Gary: Danke euch, Q’uo. Das Bündnis hat eine sich entwickelnde Vorgehensweise hinsichtlich wie jenen von Planet Erde Dienst angeboten wird; und es von den frühen Jahren dieses speziellen Experiments her so verstanden worden, dass Channeling unter diesen Mitteln vorrangig war. Ist zur jetzigen Raum/Zeit die Meinung des Bündnisses im Hinblick auf Channeling dieselbe, oder gibt es andere, gleich wirksame Mittel, die dem Bündnis nun zur Verfügung stehen?

Q’uo: Ich bin Q‘uo und bin mir über deine Anfrage bewusst. Wir sehen den großen Wert eines Kontaktes wie diesem, denn dass, was so hilfreich ist, sind nicht nur die Informationen, die wir durch Instrumente wie jene, die hier versammelt sind, übermitteln können, sondern das Wesen dieser bestimmten Gruppe und Organisation, durch die es die Möglichkeit, diese Informationen um euren Globus herum durch die Mittel elektronischer Informationsübermittlung über euer Internetsystem zu verbreiten. Wir streben Kommunikation in jedweder Form an, die das hilfreichste Mittel ist, um der Bevölkerung eures Planeten in ihrem Fortschreiten in Richtung Ernte zu unterstützen. Wir empfinden, dass ob Informationen gechannelt werden, angeboten werden, oder woher sie auch kommt, falls sie von Liebe und Licht, die in jedem Wesen enthalten sind, sprechen, falls sie davon sprechen, diese Eigenschaft von Liebe und Licht mit allen Anderen zu teilen, damit das Herz-Zentrum geöffnet werden kann, dann sind diese Informationen sehr hilfreich.

Es gibt auch Mittel, Heilung zu dieser Zeit in eurer Evolution zur Verfügung zu stellen, die so nahe am Ende eurer dritten Dichte ist. Es gibt viel, viel mehr Wesen, welche die Fähigkeit haben, heilende Praktiken anzubieten und solche an Andere weiterzugeben, dass die Heilung nicht nur die des Körpers, sondern des Geistes und vielleicht sogar der Seele sein mag, und als eine Art Illustration Symbol dieser Eigenschaften von Liebe und Licht für Andere dienen mag, denn als echte Heilende arbeitet man mit denjenigen, die geheilt werden sollen, auf eine liebevolle und mitfühlende Weise; und hilft dem Wesen, darin geheilt zu werden, sich selbst heilt, da die heilende Person ihren Kontakt mit intelligenter Unendlichkeit anbieten kann, um den rot/violetten Strahl zu unterbrechen, welcher den Grad von Behaglichkeit oder Krankheit festhält.

Jede Art von Geben von Liebe an ein anderes Wesen, in was immer einer Form, seien es gesprochene Worte, seien es geschriebene Worte, sei es Heilung, sei es das Lächeln auf der Straße, welche Mittel des Teilens von Liebe und Licht auch immer möglich sind, wird von uns als das Wichtigste zu dieser Zeit angesehen. Es gibt keine Art, Liebe und Licht zu teilen, die nicht wichtig ist. Wir finden die Intention, mit der sie geteilt werden, das Wichtigste. Wir finden, dass die Intention hier in dieser Gruppe sehr rein ist und sehr kraftvoll, und wir empfinden sehr große Freude dabei, das Licht zu beobachten, welches von dieser Gruppe ausstrahlt. Wir sind höchst dankbar für euer Rufen nach uns, um euch heute von Dienst zu sein.

Wir möchten fragen, ob es eine letzte Frage zu dieser Zeit gäbe.

Gary: Ich habe eine, aber ich möchte mich zuerst an die Gruppe wenden, um sicherzustellen. J?

J: Oft, wenn ich [den] tiefen Geist betrete, und vor allem, wenn ich versuche, den Kontakt anzunehmen, so wie heute, erfahre ich eine große Menge an Angst. Kannst du dazu sprechen?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Ja, du bist wie ein “Sprinter vor dem Rennen” und du bist eifrig, es gut zu machen, ein geradliniges Rennen zu laufen, das zügige Rennen zu laufen, das Ziel zu erreichen, die Ziellinie zu überqueren, abzuschließen, was du begonnen hast. Am Anfang sind diese nervösen Energien, dieses, sagen wir, Lampenfieber, bemerkbar, weil es eine neue Aufgabe ist, die ihr unternehmt. Seid vor allem nicht übermäßig über sie besorgt, den sie werden euch, auf ihre eigene Weise, vorwärts antreiben. Sie werden, auf ihre eigene Weise, eure Aufmerksam konzentrierten, sodass ihr euch sehr konkret und genau über das bewusst seid, was es ist, das ihr gerade tut, das, was ihr zu tun wünscht. Es wird euch eine verbesserte Bewusstheit geben. Über Zeit und Praxis wird eure Erfahrung so fest in euch etabliert sein, dass diese ängstlichen Energien nicht länger Platz finden werden, um in euch zu funktionieren, denn es wird, sagen wir, ein „alter Hut“ für euch sein. Es wird angenehm für euch werden.

Dürfen wir zu einer weiteren Nuance dieser Anfrage sprechen, mein Bruder?

J: Nein, ich bin sehr dankbar, Q’uo.

Q’uo: Wir sind jene von Q’uo und wir sind euch ebenfalls dankbar, mein Bruder, denn wenn ihr uns eine Frage stellt, liefert ihr uns ein Mittel des Dienstes. Wie ihr euch weiter und weiter entlang eurer eigenen Reise des Suchens bewegt, werdet ihr entdecken, dass Anderen zu dienen der schnellste Weg ist, um euer eigenes Selbst zu polarisieren, und das größte Gefühl von Zufriedenheit kann kommen, wenn ihr wisst, dass ihr das, was euer Höchstes und Bestes in euch ist, an jede Person, die ihr trefft, angeboten habt. Ihr könnt allen Wesen, denen ihr begegnet, dienen, zu allen Zeiten, ob es einfach mit einem Lächeln ist, einer helfenden Hand, einer Unterhaltung, oder Teil eures Sandwiches. Es gibt keine Möglichkeit, nicht zu dienen, falls euer Wunsch ist zu dienen, daher geht hin, meine Freundinnen und Freunde. Geht hin in der Liebe und im Licht des Einen Schöpfers, was das ist was, worauf zu tun wir uns jetzt vorbereiten. Wir wertschätzen euer Rufen am heutigen Tag so sehr. Wir lassen euch zurück in der Liebe und dem Licht, wie wir euch in dieser Liebe und diesem Licht vorgefunden haben. Wir lassen euch zurück in der Liebe und im Licht des Einen Unendlichen Schöpfers. Adonai vasu borragus.

  Skip Navigation Links

Copyright © 2018 L/L Research