Skip Navigation Links
Skip Navigation Links

Now on Bring4th.org

Bring4th.org

Forums

Online Store

Seeker Connector

Gaia Meditation

Subscriptions

Links

Donate/Volunteer

Join Us

Facebook

Twitter

Tumblr

Instagram


Bibliothek

L/L Research-Transkripte

Über die Inhalte dieses Transkripts: Diese telepathische Channeling-Botschaft wurde Abschriften der wöchentlichen Studien- und Meditationstreffen der Rock Creek Research & Development Laboratories und L/L Research entnommen. Sie wird in der Hoffnung zur Verfügung gestellt, dass sie nützlich für Sie sein wird. Wie die Bündnis-Wesen immer betonen: Verwenden Sie bitte Ihr Unterscheidungs- und Urteilsvermögen bei der Einschätzung dieser Botschaften. Wenn etwas für Sie wahr klingt, gut. Falls etwas nicht "in Resonanz" ist, lassen Sie es bitte beiseite, denn weder wir, noch jene des Bündnisses, möchten ein Hindernis für irgendjemanden sein.

Samstagsmeditation

21. Januar 2016

Gruppenfrage: Mehrere von uns in der Gruppe kämpfen mit der Welt, die uns so oft zu verurteilen oder abzulehnen scheint, ob es wegen unserer Vergangenheit ist, unseren Entscheidungen, unseren spirituellen Überzeugungen oder irgendeinem anderem Aspekt unserer Leben. Wir fühlen uns selbst in diesen Dingen wohl, aber fühlen uns unwohl oder verletzt, wenn wir auf Verurteilung oder Ablehnung von Anderen treffen. Es kann auch zu Gefühlen von Isolation und Einsamkeit führen. Wie können wir mit diesem Katalyst (Auslöser) von Unbehagen oder verletzten Gefühlen umgehen? Wie können wir einen Ort des Wohlbehagens in uns finden, der dem Druck aus der Gesellschaft standhält, und wie können wir Gefühle von Isolation bewältigen, die unsere Entscheidungen, Überzeugungen und Erfahrungen mit sich gebracht haben?

(empfangen von Jim)

Ich bin Q’uo und wir grüßen jede und jeden von euch in Liebe und in Licht an diesem Nachmittag. Es ist eine solche Ehre, bei euch zu sein. Wir können euch nicht genug dafür danken, dass ihr uns segnet, indem ihr uns einladet, um hinsichtlich der Themen zu euch zu sprechen, die an diesem Tag in euren Gedanken und euren Herzen sind. Indem wir so sprechen, hoffen wir, euch Trost und Inspiration – nicht nur Information – anzubieten, sodass ihr das nehmen könnt, was für euch Wert hat, und alles andere beiseite lasst, und versicherter auf eurem spirituellen Weg reist, denn auf dieser spirituellen Reise findet jeder und jede von uns nun sich selbst.

Wir bewegen uns alle in einem gewissen Schritt in Einklang und suchen die Liebe und das Licht des Einen in Einheit mit dem Einen, und in allem, das wir tun, in allem, das wir sagen, und in allem, wofür wir denken, haben wir, die sich etwas weiter als ihr entlang dieses Weges bewegt haben, festgestellt, dass die Wahrheit von Einheit das ist, was omnipräsent ist. Wir können keinen Ort finden, an dem es keine Einheit gibt. Doch sind wir uns sehr bewusst, dass ihr innerhalb eurer Illusion keinerlei Probleme habt, Orte und Menschen zu entdecken, die mit euch überhaupt nicht in Einklang zu sein scheinen, die so sehr abgetrennt erscheinen, deutlich unterschiedlich – fast antagonistisch gegensätzlich in einigen Fällen – von eurer eigenen Wahrnehmung der Realität um euch herum.

Dies macht es schwierig, wie ihr in eurer Frage vorsichtig formuliert habt, den Katalyst annehmen und nutzen zu können, der von jenen angeboten wird, die euch für eure Überzeugungen, euer Verhalten kritisieren würden; die euch dafür in einem negativen Sinn verurteilen würden, und das ablehnen, was ihr anbietet, auch wenn ihr es mit euer von Herzen empfundenen Liebe anbietet. Denn das, was ihr anbietet, unterscheidet sich so sehr von dem, womit viele Wesen vertraut sind, oder wovon sie nur eine leise Ahnung haben; daher ist das, worauf sie reagieren, dieser große Unterschied zwischen euren Wegen und ihren, denn sie weilen noch sehr fest hinter dem Schleier, den ihr in eurem eigenen Suchen zu durchdringen begonnen habt, und der Schleier, wie ihr wisst, ist ein recht wirksames Mittel, um das, was ist, auseinanderzuhalten von dem, was zu sein scheint.

Eure Illusion ist so vereinigt, [1] wie es jede Illusion innerhalb der Unendlichen Schöpfung ist, und doch seid ihr aufgrund des Schleiers des Vergessens, der euren bewussten Geist von eurem unterbewussten Geist trennt, nicht dazu fähig, alles wahrzunehmen, was vor euren Augen ist, sowohl euren inneren Augen als auch eure äußeren Augen. Denn, wenn ihr diesen Schleier einfach hier in der dritte Dichte-Illusion entfernen könntet, würdet ihr die Einheit aller Dinge entdecken. Und doch würdet ihr, innerhalb dieser dritte Dichte-Illusion, immer noch diejenigen finden, die eure vereinte Sichtweise, die sie auch als den Schöpfer sehen würde, nicht wertschätzen würden, denn das ist so ein fremdartiges Konzept für die Meisten auf eurem Planeten, dass, um dies in Betracht zu ziehen, es nötig wäre, dass sie ihre Lebensphilosophie, ihren Standpunkt, ihre Mittel, um das zu sehen, was vor ihren Augen und um ihr Herz ist, völlig verändern.

Auch wenn ihr euch bedroht, verurteilt, abgelehnt und im Allgemeinen ignoriert fühlt, als eine letztliche Reaktion von solchen Wesen, könnt ihr nicht auch für sie empfinden: der große Kummer ihrer geschwächten Sehkraft, sowohl im Inneren als auch im Äußeren, die so Vieles von ihren Leben abhält, das ihr eigenes Wesen zu dem Grad anreichern könnte, der nötig ist, damit sie ihre eigene Reise des Suchens auf eine bewusste Weise beginnen? Denn diejenigen, die euch so kritisieren und verbannen möchten, leiden an der Krankheit der Unwissenheit und Schläfrigkeit, denn so ist der Anfangszustand von Bewusstsein innerhalb der dritte Dichte-Illusion. Für alle Wesen soll dies so sein, damit es zu, sagen wir, einer Belohnung für das Durchdringen der Illusion um euch herum kommt. Je härter ihr daran gearbeitet habt, dieser Welt auf eine Weise Sinn zu geben, wie eure spirituelle Reise für euch Sinn gemacht habt, [desto mehr] ist erforderlich, dass ihr recht sorgfältig auf einer täglichen Basis arbeitet, um den Katalyst, der eures Weges kommt, für den Zweck der kontinuierlichen Klärung eurer Sicht und der Öffnung eures Herzens für den Schöpfer zu nutzen, der sowohl im Inneren als auch im Äußeren existiert. An irgendeinem Punkt in ihren Inkarnationserfahrungen, am Ende der dritten Dichte, machen die meisten Wesen Fortschritt auf diesem Weg der Entfernung des Schleiers und fangen an, einen flüchtigen Blick auf die Liebe zu erhaschen, die alles, was es gibt, aus dem Licht des Einen Schöpfers erschaffen hat.

Daher, wenn ihr euch in einer Situation wiederfindet, in der diejenigen gegen euch sind, die eurer Sichtweise nicht zustimmen und euch dafür verurteilen, würden wir zuerst vorschlagen, dass ihr auf die Situation blickt, wie wir sie sehen: Ihr habt begonnen, das Wesen von Realität [2] klar zu sehen. Ihr habt euch in einer Beziehung mit jemand anderem wiedergefunden, der [dies] nicht hat; ihr wurdet gesegnet und der Andere würde euch eher verfluchen, sozusagen, und doch hält ihr eigener Zustand der Unwissenheit und Schläfrigkeit sie an eine eingeschränkte Sichtweise gefesselt. Falls ihr könnt, beginnt eure Beziehung mit solchen Wesen mit der Farbe von Mitgefühl zu färben, um zuerst anzufangen zu sehen, dass es nicht so sehr ihr seid, mit dem sie nicht einverstanden sind. Es ist das, was ihr vorschlagt oder vorbringt; das, dem ihr sie aussetzt: Eine schwach gefühlte Erfahrung von Liebe, von Licht, von Einheit, die anfängt, ihre Wahrnehmung von Realität ins Wanken zu bringen. Es lässt sie befürchten, dass sie von ihrem schaukeligen Schiff fallen, das auf dem Meer von Bewusstsein umhertreibt, und in den Wassern dieser sogenannten „bedingungslosen Liebe und Einheit“, von denen ihr sprecht, untergehen. Daher fühlen sie sich stark um ihr Leben bedroht, um ihre Gedanken, ihre Gefühle, um ihr Jetzt, um ihre Zukunft, um alles, was ihnen lieb ist.

Wir werden, zu diesem Zeitpunkt, diesen Kontakt an denjenigen namens Steve übertragen. Wir sind jene von Q’uo.

(empfangen von Steve)

Ich bin Q’uo und bin bei diesem Instrument. Wir möchten beginnen, indem wir diesem Instrument für die Herausforderung danken, die es uns gebeten hat zu beantworten, insbesondere angesichts dessen, dass dieses Instrument die Notwendigkeit gespürt hat, rückversichert zu sein, dass nur den positiven Informationen erlaubt würde, durch es gesprochen zu werden, da es sich bewusst ist, dass es in diesem vollen Universum viele Stimmen gibt, die sich anbieten möchten, um wachsame Suchende auf den Nebenwegen von Spiritualität zu inspirieren und zu verstimmen.

Ich bin Q’uo. Ich bin Laitos. Ich bin Latwii. Ich bin Ra. Diese Stimmen (und andere, mit denen ihr nicht vertraut seid) sind in dieser Energie miteinander vermischt, welche das Instrument nun empfängt und euch zugänglich macht; denn für uns, wenn wir in Dienst zu euch hinausreichen, ist es nicht wichtig, eine Stimme von einer anderen zu unterscheiden, wenn sie in einem einzigen Dienst harmonisiert sind, konzentriert und hingegeben in einer Bemühung, sowohl Information als auch Inspiration für Andere von gleichem Geist, die suchen, verfügbar zu machen. Wir sind eine Vielzahl von Stimmen, die zu einer einzigen Stimme gemischt sind, und wir können so sein, weil nicht eine unter ihnen sich in Verurteilung gegen die anderen wendet.

Nun, Viele hier, die sich versammelt haben, haben in sich, in ihren Seelen-Erinnerungen, eine Erinnerung – gedimmt, das ist wahr, durch den Schleier – an eine Zeit und einen Lebensweg, die harmonischer sind, offener, begrüßender und weniger eingeschränkt. Wenn Suchende den Vorgang des Spähens durch den Nebel und die Schwaden des Schleiers begonnen haben, um einen Lichtschimmer auf der anderen Seite zu bekommen, kann es so aussehen, als ob die Dunkelheit überall herum umso schwieriger auszuhalten ist, umso bösartiger sogar. Sie scheint eine eigene Energie und Leben zu haben, die sich dem Erleuchten, welches die Suchenden unternehmen, widersetzt. Die Verurteilungen, die ihr überall um euch herum findet, sind in vielen Fällen nur Spiegelungen dieses Widersetzens. Und daher: Jemand, der sucht, strebt danach, den Schleier zu durchdringen. Aber jemand, der gekommen ist, um hier zu inkarnieren, ist nicht gekommen, um von den Auswirkungen der Verschleierung frei zu sein, sondern ist vielmehr gekommen, um zu dienen. Und das bedeutet auf solche Weisen zu dienen, die zum größten Teil, tatsächlich, sehr stark verschleiert sind.

Nun, wir möchten eure Aufmerksamkeit auf einen Anteil des Prozesses des Urteilens richten, der, tatsächlich, aus einer positiven Abwandlungsordnung [3] ist. Er ist, eigentlich, für alle, die in dritter Dichte leben und die in dritter Dichte suchen, essenziell. Und wir möchten sagen, dass diese Funktion mit der dritten Dichte nicht aufhört, denn sie stellt einen Vorgang und eine Unternehmung dar, die der Verantwortung jeder Seele zufällt, welche in das große Abenteuer von Individuierung eingetreten ist. Der positive Aspekt von Urteil beinhaltet die Fähigkeit Unterscheidung zu treffen. Er beinhaltet die Fähigkeit, einen Weg als gegenüber einem anderen vorzuziehen zu sehen, für gewisse Zwecke, und diese Zwecke [zu sehen]. Die Fähigkeit zu urteilen, selbst, ist ständiger Überprüfung, Entwicklung, Erforschung und Erweiterung unterworfen, mittels der Erfahrung, die ihr von eurem Weg durch Inkarnation gewinnt. Daher, Urteil selbst ist nicht eine Funktion einer negativen Ordnung von Abwandlung. [4] Es wird nur problematisch, wenn es verhärtet, nur, wenn es seinen Platz als ein Anteil eines Vorgangs verliert, und ein Mittel der Trennung in und aus sich selbst heraus wird.

Nun, wir haben bereits früher gesagt: Der erste Schritt in Trennung ist immer die Trennung von Selbst von sich selbst, und nur, wenn das Selbst sich getrennt von sich findet, ist es wirklich verletzbar durch die Erfahrung des Trennens, die von jemand anderem über es kommt. Die Moral zu dieser Geschichte ist einfach dies: Wenn ihr den Stich von Verurteilung durch jemand anderen spürt – wobei die andere Person sich von euch getrennt hat, und sich selbst gemeinhin in der Werteordnung über euch gestellt – wenn ihr diesen Stich fühlt, falls er wirklich Stechen erzeugt, dann nur, weil es die Öffnung oder Apertur [5] für den Stich schon gibt, [mit]getragen in eurem Wesen.

Nun, das ist sicherlich ein Prinzip, das sich leicht verkünden lässt, aber wir möchten sagen, dass jedes inkarnierte Individuum in dritter Dichte – seien sie nun ursprünglich aus dritter Dichte sind oder nicht, seien sie vielleicht Wandernde, die zu Zwecken des Dienstes in die dritte Dichte gekommen sind – jedes dritte Dichte-Wesen, sagen wir, ist voll an diesen kleinen Selbst-Trennungen, die die Gelegenheit für Urteil geben, um innerhalb der individuellen Person eine Disharmonie an Stimmen zu erzeugen, eine Kakophonie an Stimmen, ein Chaos an innerlichen Stimmen, von denen einige verdammend sind, von denen einige versuchen, durch einen Vorstoß in Selbst-Überleben, das kleine eigensinnige Selbst zu rechtfertigen, das man selbst zu sein empfindet.

Und so, meine Freundinnen und Freunde, ist diese Erfahrung von inkarniertem Leben auf der Ebene der dritten Dichte zwangsläufig eine, in der ihr anfangt, indem ihr aus eurem Zentrum gebracht werdet. Es ist zwangsläufig eine, die ihr damit beginnt, dass ihr euch deplatziert, verloren und Heilung benötigend empfindet. Es kann eine stark befreiende Erfahrung sein, wenn ihr erstmals entdeckt, dass euer Wesen mehr ist, als das einfache, konstruierte Ego, das sorgfältig hergestellt wurde, soviel zum Schutz wie für positive Wirkung, als ein Anteil eurer Lebenserfahrung. Und wenn diese Verwirklichung, dass ihr mehr seid (eine Verwirklichung, die für jene üblich ist, die spirituell zu suchen beginnen), zum ersten Mal gefühlt wird, kann sie sehr befreiend sein. Ihr könnt spüren, dass die Ketten von euren Gliedern genommen wurden und ihr euch jetzt freier bewegen könnt. Ihr könnt in Versuchung geraten, diese Freiheit zu verherrlichen und die Befreiung, die ihr gefunden habt, gegenüber der Welt um euch auszurufen. Alles kann anfangen leicht [6] zu erscheinen. Jedes andere Selbst kann anfangen unter der Rubrik „Freunde“ zu erscheinen und ihr könnt empfinden, dass die Welt tatsächlich ein begrüßender Ort ist. Und wenn man anderen Selbsten begegnet, die erst kürzlich diese Erfahrung von Befreiung erlebt haben, kann es ermutigend sein, besonders falls ihr jemand seid, der sich zuvor gefühlt hat, befreit zu werden; vielleicht nur nach nachfolgender Erfahrung, festgestellt zu haben, dass die anfängliche Euphorie, nennen wir es, ein wenig verfrüht war.

Denn sowie ihr durch die täglichen Aktivitäten eurer Leben geht, werdet ihr wieder feststellen, dass es diejenigen gibt, die euch allen Widerstand präsentieren, den ihr jemals wollen könntet, und euch jede Gelegenheit geben, um – von neuem – diese Verurteilungen von einer Welt hineinzunehmen, die an eurer Befreiung gar nicht interessiert ist. Und so mag es sein, dass ihr findet, dass ihr eine gewisse Schwere der Welt angenommen habt, und für diejenigen, die etwas mehr Erfahrung auf dem Weg von spirituellem Suchen haben, kann es manchmal anfangen so auszusehen, also ob die früheren Erfahrungen von Befreiung kaum ein Geschenk sind, denn jetzt habt ihr die Last der Verwirklichung, dass viel, viel mehr möglich ist; viel mehr Liebe kann gefühlt werden; viel mehr Harmonie kann erzeugt werden, als erzeugt wird, als gefühlt wird.

Und wie ihr über diese Tatsache nachdenkt, könnt ihr anfangen euch verzweifelt zu fühlen, denn nachdem die Euphorie eures spirituellen Durchbruchs nur ein wenig nachgelassen hat, bekommt ihr einen Eindruck davon, wie wenig Unterschied dies in den Leben von Anderen gemacht zu haben scheint. Und falls ihr etwas weiter reflektiert, mögt ihr zu der Verwirklichung kommen, dass ihr nicht in dritter Dichte inkarniert seid, um das Hochgefühl von Befreiung zu erleben. Ihr seid ganz einfach in dritter Dichte inkarniert, um zu dienen, und diejenigen, die Dienst am meisten benötigen, sind sehr häufig jene, die am wenigsten geneigt sind, euren Dienst mit Freude zu empfangen. Und so kann es jemandem erscheinen, der begierig ist, die Bestimmung von Dienst zu erfüllen, der begierig ist, die Schwingungen eines Planeten zu erhellen, der seit langem unter Stress steht, der seit langem schwer unter dem schweren Gewicht von aufeinander aufbauenden Verurteilungen arbeitet, es kann scheinen, sagen wir, dass alle Hoffnung darauf, einen wirklichen Unterschied zu machen, völlig verloren ist.

Meine Freundinnen und Freunde, wir sind die Brüder und Schwestern von Sorge. Wir sind hier in der Kapazität des Dienens und wir lenken lediglich eure Aufmerksamkeit auf das, wovon wir denken, dass ihr es schon wisst – dass alle hier Versammelten in der gleichen Kapazität hier sind. Dienst ist keine einfache Unternehmung – wer zu dienen sucht, braucht sich nicht einzubilden oder mit den Federn schmücken, die Wahrheit zu besitzen. Denn was ist die Wahrheit, wenn die vorliegende Aufgabe darin besteht, den Zugang für jene offenzuhalten, für die Verurteilung alles ist? Es ist, als ob ihr, um zu dienen, ihr euch dieser Welt fügen müsst, wo Urteil die Vorherrschaft hat, und ihr euch erlauben müsst, hinabzusteigen und euch schmutzig zu machen, falls wir es so ausdrücken dürfen, indem ihr in den Minen arbeitet, indem ihr schwierige Gefühle nach oben befördert, indem man sich erlaubt, Katalyst an Andere zu präsentieren, der für sie sehr unwillkommen ist, und dadurch wieder Urteil auf sich zu ziehen. Zu dienen, meine Freundinnen und Freunde, ist keine Erfahrung von konstanter und ungebremster Freude, sondern beinhaltet auch eine Kapazität, die Sorgen der Welt auf das Selbst zu nehmen.

Wir haben euch die Wichtigkeit des privaten Raums empfohlen, den ihr für euch selbst in Meditation erschaffen könnt, denn dort kann Heilung stattfinden. Wenn ihr euch von der Hektik der Welt zurückziehen und die Wunden heilen könnt, die ihr selbst, in eurer Bemühung zu dienen, für Empfang offengelassen habt, führt ihr Dienst auf einer sehr tiefen Ebene aus. Wir möchten euch mit der Warnung bekannt machen, dass es möglich ist, dass ihr mehr auf euch nehmt, als ihr verarbeiten könnt; und es gibt jene, die gewandert sind, von Ra, von Latwii, von Laitos, die nur das getan haben, und die sich als Ergebnis in einem Zustand der Verwirrung befinden, der so tief ist, als ob sie an den Malstrom [7] verloren wären. Es ist, als ob sie das Problem geworden sind; es ist, als ob sie eine große Wahrheit über Schöpfung herausgefunden haben, mit der Auswirkung, dass einige Wunden nicht heilen wollen. Wir möchten euch versichern, dass dem nicht so ist – dass alle Wunden, in der Fülle von Zeit, tatsächlich, heilen werden. Aber, nachdem wir dies gesagt haben, werden wir auch sagen, dass es diejenigen geben wird, die so tief und effektiv an den Nebenwegen von Urteil arbeiten, und mit solch emotionaler Kraft, dass es gut ist, sich nicht dort einzubringen, wo ihr befürchtet, dass ihr unterlegen seid. Und daher sagen wir, hier kommt der positive Aspekt von Urteil ins Spiel, denn ihr müsst die richtige Unterscheidung treffen können, hinsichtlich eurer eigenen Heilkräfte, um festzustellen, ob eine Situation, die sich anbietet, eine ist, die ihr effektiv auf euch nehmen könnt. Man muss sich nicht dafür schämen, wenn man bei einer oder zwei Gelegenheiten zu der Feststellung kommt, dass eine Situation, die euch nach drinnen eingeladen hat, sozusagen, keine ist, in der eure Kapazität für Dienst Früchte tragen kann, und unter diesen Umständen ist es besser, sich in das zurückziehen, was für euch ein sicherer Ort ist, und sozusagen bei seinem Strickzeug zu bleiben.

Ja, meine Lieben, Urteil ist ein zweischneidiges Schwert, und falls ihr die Auswirkungen von Verurteilungen tragt, kann es euch bis zu dem Punkt niederdrücken, an dem eure beste Ressource, eure Kapazität zu Hoffnung und eure Kapazität zu Freude, etwas ist, das so sehr weggenommen scheint, dass ihr es euch selbst nie wiederauffüllen werdet. Wir können euch versichern, dass ihr euch von jedem Fehler, den ihr in der Vergangenheit gemacht habt, erholt habt. Wir können euch versichern, dass ihr weitere Fehler in der Zukunft machen werdet und dass ihr euch von diesen ebenfalls erholen werdet. Solange ihr jede neue Erfahrung mit einer Verpflichtung zu Liebe, zu Heilung und zu Dienst angeht, fühlen wir uns sicher zu sagen, dass ihr aus dieser Erfahrung bessergestellt hervorgehen werdet, als ihr zuvor wart.

Und daher möchten wir euch diesen Verpflichtungen anempfehlen und euch versichern, dass von dem Standpunkt aus, den wir anzubieten haben, ihr alle großartigen Dienst verrichtet, wenn ihr eure Liebe und euer Licht zu diesem Planeten bringt, der diese Liebe und dieses Licht – in der Tat – sehr stark benötigt.

Wir sind jene von Q’uo, die diese Gelegenheit genossen haben, unsere Gedanken mit euren zu vermischen, um unsere Stimme als ein Anteil des Suchens in eure Gruppe hineinzubringen, das wir alle zusammen betreiben. Wir möchten, zu diesem Zeitpunkt, dieses Instrument verlassen und zu demjenigen, der als Jim bekannt ist, zurückkehren. Ich bin Q’uo. Adonai, meine Freundinnen und Freunde, Adonai.

(empfangen von Jim)

Ich bin Q’uo und bin wieder bei diesem Instrument. Zu diesem Zeitpunkt ist es unsere Freude zu fragen, ob es eine andere Anfrage geben mag, zu der wir sprechen können?

D: Eine Frage, mit der ich kam, wurde beantwortet.

Q’uo: Gibt es eine weitere Anfrage zu dieser Zeit?

Gary: Q’uo, es ist keine wahnsinnig wichtige Frage, aber ich ahne Fragen von Leserinnen und Lesern dieser Abschrift zu diesem Punkt in der Zukunft voraus. Wenn ich mich nicht getäuscht habe, scheint es, dass das Channeling durch Steve darauf hindeutet, dass Q’uo aus Ra, Latwii und Laitos bestehen würde. Mein Verständnis ist, dass das Q’uo-Prinzip aus Ra, Latwii und Hatonn besteht. Könntest du das erklären?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Das anfängliche Prinzip von Q’uo war, wie du gesagt hast: jene von Hatonn aus der vierten Dichte, jene von Latwii aus der fünften Dichte und jene von Ra aus der sechsten Dichte, zusammengemischt in einem Prinzip, das die Arbeit jener von Ra mit dieser Arbeit fortzusetzen suchte, auf eine Weise, die nicht die Verwendung der Trance benötigen würde, sondern die ein gewisses, sagen wir, Herunterstufen der Schwingungen jener von Ra benötigen würde. Dies wurde durch eine Art von Mischung der Schwingungen dieser drei sozialen Erinnerungskomplexe erreicht, so dass das Ergebnis ihres Dienstes auf der bewussten Ebene jener Wesen innerhalb dieser Gruppe wertgeschätzt werden konnte, die fähig sind, die Schwingung von Q’uo zu empfangen. Die ist für einen großen Anteil dessen, was ihr Zeit nennen würdet, der Aufbau dieser Gruppe gewesen. Wir haben es jedoch in der, sagen wir, kürzlich zurückliegenden Vergangenheit, für nötig befunden, jene von Laitos einzuladen, unserer Gruppe beizutreten, denn ihr habt mit dem Vorgang des Unterrichtens der Kunst des Channelings begonnen, und habt die Notwendigkeit, neue Instrumente auf eine Weise in eure neue Gruppe zu begrüßen, die von den neuen Instrumenten wertgeschätzt werden kann.

Dies erfordert die sanften Schwingungen desjenigen, der als Laitos bekannt ist, auch aus der vierten Dichte, der sich aber auf die Vorbereitung und Schulung der neuen Instrumente in dieser Gruppe spezialisiert [hat]. Wir würden vorschlagen, dass diejenigen, die als Hatonn bekannt sind, als Mitglied dieser Gruppe verbleiben, wenn sie gebraucht werden. Es besteht jedoch jedes Mal nur die Notwendigkeit eines sozialen Erinnerungskomplexes der vierten Dichte innerhalb des Prinzips von Q’uo, wie es die Notwendigkeit für nur ein fünfte Dichte-Wesen und ein sechste Dichte-Wesen gibt, damit die Schwingungen im Vorgang der Übertragung von Information an bewusste Kanäle am passendsten miteinander verschmelzen. Wenn ihr euch selbst vorfindet, und falls ihr euch in der Zukunft vorfindet, wie ihr nicht länger entlang der Linien von Schulung neuer Instrumente fortschreitet, dann würdet ihr feststellen, dass diejenigen von Hatonn wieder diejenigen von Laitos ersetzen würden. Gibt es eine weitere Anfrage, mein Bruder?

Gary: Nein, nicht zu diesem Thema. Danke dir, Q’uo.

Q’uo: Ich bin Q’uo und wir danken dir, mein Bruder. Gibt es eine weitere Anfrage zu dieser Zeit?

Steve: Danke dir, Q’uo.

Gary: Ich habe eine Frage von J., der sagt: „Mir scheint, dass die Fähigkeit, Energieflüsse wahrzunehmen, nicht nur notwendig ist, um den Heilungsvorgang wirksam auszuführen, sondern auch der Schlüssel ist, um die Fähigkeit zu Heilung zu entwickeln. In der Tat denke ich, dass das Wahrnehmen von Energieflüssen auch relevant ist, um die das minimale Gleichgewicht zu erreichen, das notwendig ist, um eine Heilerin oder ein Heiler zu werden. Ich weiß, dass Ra dies kurz in 58.3 erwähnt hat, wie man die innere Vision durch den geschwungenen Kristall aktiviert, aber ich weiß noch nicht genau, wie ich meine innere Vision üben und entwickeln kann. Daher hoffe ich sehr, dass Q’uo, falls nötig, vertiefen könnte, wie man die innere Vision aktiviert, und einen praktischen und funktionierenden Weg geben, dem ein dritte Dichte-Wesen, wie ich es bin, folgen kann.“

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Wir mögen empfehlen, dass zusätzlich zum Üben mit dem geschwungenen Kristall, dass dieses Üben im meditativen Zustand gemacht wird, was benötigen würde, dass das Wesen die Augen schließt und versucht, das Wesen, mit dem es mit dem geschwungenen Kristall arbeitet, wahrzunehmen, sodass es zu der Gelegenheit kommen kann, das zugrundliegende Wesen der Energien wahrzunehmen, mit denen die zu heilende Person oder die Person, mit der gearbeitet wird, ausdrückt. Auf diese Weise kann die Person, die als der oder die Heilende dient, versuchen dann wahrzunehmen, wie sich die Energien ähneln, und wie sie sich unterscheiden, von einem Zentrum zum nächsten, in aufsteigender Weise, während der Kristall über verschiedene Energiezentren des Chakrasystems des anderen Wesens geschwungen wird. Und so würde der Kristall dann von den unteren Zentren, mit dem roten Strahl beginnend, zu den höheren Zentren, der Reihe nach, eines nach dem anderen, bewegt werden, während man mindestens eine oder zwei Minuten in eurem Maß bei jedem Energiezentrum pausiert und die Energien wahrnimmt, die vom jeweiligen Zentrum ausgehen. Indem dieser Vorgang auf einer regelmäßigen Basis mit verschiedenen anderen Wesen wiederholt wird, die als diejenigen, die Heilung suchen, dienen, kann der- oder diejenige, die als Heiler oder Heilerin dienen, mit einer Vielfalt an Ausdrucksformen dieser Energien vertraut werden, die aus jedem der Energiezentrum hervorkommen.

Gibt es eine weitere Anfrage zu dieser Zeit, mein Bruder?

Gary: Quo, es gibt eine weitere von C., die fragt: „Ich würde mich sehr freuen, eine Vertiefung hinsichtlich des Themas derjenigen zu hören, die nicht in die vierte Dichte-Ernte geerntet werden und stattdessen in die dritte Dichte-Ernte auf anderen Planeten eintreten. Im Zusammenhang mit Familie und geliebten Nahestehenden, wie sind diese Verbindungen miteinander verknüpft, zwischen jenen, die in der positiven vierten Dichte bleiben werden, und denjenigen, die weitere Lektionen in dritter Dichte benötigen? Für mich ist das sehr wichtig, weil ich eine große Menge Anspannung verspürt habe, dass einige meiner Familienmitglieder möglicherweise nicht in der Lage sein werden, sich der Liebe von vierter Dichte mit mir zu erfreuen, obwohl ich das Vertrauen habe, dass wir im Laufe der Zeit wiederverbunden sein werden.“

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir deiner Anfrage bewusst, meine Schwester. In der Tat werden jene aus einer spirituellen Familie – jedes Wesen, das eine Suchende oder ein Suchender von Wahrheit ist, gehört zu einer solchen Familie – in einer Verbindung innerhalb jedes dritte Dichte-Planeten bleiben. Es wird die Fähigkeit geben, weiterhin auf eine gesammelte Weise zu inkarnieren, sodass es fortgesetzt zum Ausdruck der karmischen Muster kommen kann, die zu einem Teil einer solchen Familie geworden sind. Für eine Familie von Suchenden ist es, sagen wir, nicht üblich, aufgeteilt zu sein zwischen einem Planeten in einer Dichte und einem anderen Planeten in einer anderen Dichte, denn falls jene in der Mehrzahl sind, die sich zu einem anderen dritte Dichte-Planeten für die Wiederholung von dritter Dichte bewegen, wird es auch zum Wunsch jedes Mitglieds der Familie kommen, bei denjenigen zu sein, die sich zu einem solchen, anderen dritte Dichte-Planeten bewegen. Das soll heißen, dass, falls es jene innerhalb dieser Familie gibt, die Abschluss in die vierte Dichte erreichen können, es für eine kurze Periode dessen, was man Zeit nennen würde, zu einer Verzögerung der Bewegung in die vierte Dichte hinein kommen kann, so dass sich alle Mitglieder der Familie, letztendlich, in eine vierte Dichte-Umgebung hineinbewegen können. Dies mag wie ein großes Opfer für diejenigen aussehen, die in der Lage wären, sich schneller in die vierte Dichte zu bewegen, aber falls ihr euch erinnern wollt, dass die dritte Dichte-Zyklen 25.000 Jahre lang sind, und sich drei dieser Zyklen zu den 75.000 Jahren für die ganze dritte Dichte aufaddieren, und das mit den 30 Millionen Jahren von vierter Dichte vergleicht, werdet ihr finden, dass das Opfer in, was man vierte Dichte-Begriffe nennen würde, nur für einen kleinen Moment ist.

Gibt es eine weitere Frage zu dieser Zeit?

T: Ja, ich habe eine. Ich habe schon früher darüber gesprochen. Welche Rolle spielt die Verwendung von weniger starken Drogen wie Marihuana hinsichtlich der Hemmnis von spirituellem Wachstum? Manchmal scheint es eine Hilfe zu sein, andere Male scheint es Aufmerksamkeit und Konzentration zu zerstreuen. Könntest du dies kommentieren?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Die Verwendung von Substanzen wie das Marihuana oder das LSD oder das Meskalin, und so weiter, kann in einem gewissen Ausmaß als nützlich betrachtet werden. Das heißt, dass die Augen für eine gewisse Menge einer größeren Realität geöffnet sind, in der die Natur von Liebe, von Licht, von Einheit von einem solchen Wesen wertgeschätzt werden. Jedoch würden wir empfehlen, dass wie in aller Erfahrung oder Verarbeitung von Katalyst innerhalb der dritte Dichte-Illusion, kommt es zu der Gelegenheit, diese grundlegenden Lektionen zu lernen, und sich dann auf eine, sagen wir, natürlichere Weise für den weiteren Ausdruck und Erfahrung der höheren Ebenen von Bewusstsein zu bewegen, die das Ergebnis aus den persönlichen Anstrengungen in dem sind, was wir eine natürlichere Manifestation der Meditation, der Kontemplation, des Gebets, der Verwendung der Auslöser der täglichen Runde an Erfahrung nennen würden. Für einige Wesen ist es so leicht, sich so an die Leichtigkeit zu gewöhnen, mit der eine erweiterte Sicht in der Verwendung dieser sogenannten Drogen erhalten werden kann, dass es nicht zur Übung der internen Wahrnehmungs- und Aufmerksamkeitskräfte der größeren Realität kommt, die ein natürlicher Anteil der Seiendheit jeder und jedes Suchenden ist. Es ist für alle Suchenden wichtig, die natürliche Fähigkeit, Verständnis zu verfolgen, falls wir diese Fehlbezeichnung verwenden dürfen, in der täglichen Runde an Aktivitäten auszuüben. Daher ist unsere Empfehlung eine begrenzte und einführende Verwendung von solchen Substanzen für ernsthaft spirituell Suchende.

Gibt es eine letzte Anfrage zu dieser Zeit?

Q’uo: Ich bin Q’uo und da es scheint, dass wir die Fragen für diesen Kreis der Suche erschöpft haben, möchten wir jedem und jeder von euch wieder dafür danken, dass ihr unsere Anwesenheit eingeladen habt. Wir haben so viel von euch gelernt, wie wir hoffen, dass ihr von uns gelernt habt. So dienen wir alle als Lehrende, dienen wir alle als Studierende. Und der Eine Schöpfer in uns lernt ebenfalls, denn jede und jeder von uns ist recht fähig, diese Realitäten im Wesen eines Anderen in eurem eigenen Wesen zu erfahren, und die Welt um uns herum kann den Schöpfer mehr über sein eigenes Wesen lehren. Daher ist dies eine höchst fruchtbare Erfahrung und Mischung unserer Energien mit euren gewesen.

Meine Freundinnen und Freunde, wir lassen euch in der Liebe und im Licht des Einen Unendlichen Schöpfers zurück. Wir sind euch als jene von Q’uo bekannt. Adonai, meine Lieben, Adonai vasu.

 

[1] Im Original unified.

[2] Im englischen Original the nature of reality.

[3] Im englischen Original positive order of derivation.

[4] Im englischen Original negative order of derivation.

[5] Auch Blende, Durchlass.

[6] Im englischen Original light.

[7] Im engl. Original maelstrom. Dieser Begriff wird auch von Ra im Ra-Kontakt verwendet. Im allgemeinen Sinn ein Strudel (Vortex), ein Wirbel mit nach unten ziehender Kraft. Im speziellen und übertragenen/literarischen Sinn geht der Begriff auf den Gezeitenstrom „Moskentraumen“ zwischen den Lofoten-Inseln in Norwegen zurück.

  Skip Navigation Links

Copyright © 2019 L/L Research