[overview] Was sind die richtigen Rollen und das passende Gleichgewicht von analytischem und intuitivem Geist auf einem Weg der mystischen Suche?

(empfangen von Jim)

[Die ersten Minuten des Channelings wurden aus Versehen nicht aufgenommen.] ... Verständnis der Welt um euch. Von dieser gleichen, rationalen Analyse würden man dann, natürlicherweise, erwarten, dass sie den Anfang des Weges von spirituell Suchenden macht, da sie den spirituell Suchenden Informationen zuliefert, die ihnen ermöglichen, Konzepte zu verstehen, die nicht von den Augen gesehen, oder von den Ohren gehört, oder geschmeckt, oder berührt oder gerochen werden können. Diese Konzepte handeln von dem, was jenseits der fünf Sinne des menschlichen Wesens liegt, welches alle von euch sind, temporär, innerhalb jeder Inkarnation, die ihr verwendet, um euch entlang des Weges von Einheit mit dem Einen Schöpfer zu bewegen.

Langsam, und in [kleinen] Graden für die Meisten, geschehen verschiedene, nennen wir sie, „intuitive Erfahrungen“, die ihren Ursprung außerhalb des Selbst zu haben scheinen, und doch auch innerhalb des Selbst. Und wenn der analytische Geist anfängt, diese Erfahrungen zu untersuchen, schafft er es oft nicht, den spirituell Suchenden eine vollständige Beschreibung zu geben, denn intuitiv fühlen die Suchenden, dass es da mehr gibt.

Zu diesem Zeitpunkt möchten wir diesen Kontakt an denjenigen, der als Steve bekannt ist, übertragen. Wir sind jene von Q‘uo.

(empfangen von Steve)

Ich bin Q’uo, und bin bei diesem Instrument, und, meine Lieben, wir würden sagen, dass es da tatsächlich mehr in dem gibt, was die Dimension des Geistes, die ihr „Inspiration“ genannt habt, der Dimension des Geistes anzubieten hat, die ihr die „analytische“ genannt habt.

Nun, in vielen Fällen ist, wie wir nahelegten, der analytische Geist, oder der analysierende Anteil des einen Geistes, richtigerweise ausgedrückt, ein Auftakt zu einer Art Hinterfragung, die zu einem Ort führen kann, wo man sich von diese Art von Hinterfragung nichts mehr kaufen zu können scheint; [wo sie] nicht mehr die Fähigkeit zu haben scheint, entlang der Weges fortzuschreiten, die ihr vertraut geworden sind; und an diesem Punkt beginnt zu erscheinen, dass einem anderen Spektrum an Fähigkeiten und einem anderen Spektrum an Betrachtungen ein Platz im Geist möglich gemacht wird, dessen Suche anfängt, neue Wege aufzumachen.

Dies kann zu einer Art von Krise führen, da es unausweichlich der Fall sein wird, dass gewisse Interpretationsmuster der Welt, und gewissen Gewohnheiten, den eigenen Platz in dieser Welt zu sichern, in Gefahr sind, überholt zu werden. Und zu einem gewissen Grad werden wir sagen, dass dies tatsächlich wahr ist – denn eure dritte Dichte-Erfahrung ist eine [miteinander] geteilte Erfahrung und euch werden viele, viele, sagen wir, Gewohnheiten des Geistes beigebracht, die aus diesem Teilen hervorgehen. Ihr tragt diese Gewohnheiten des Geistes mit euch, und ihr arbeitet innerhalb dieser Gewohnheiten des Geistes auf solche Weise in euren täglichen Aktivitäten, dass ihr sie im Vorbeigehen verfeinert, und es kann eine Erfahrung sein, die auf recht dramatische Weise verunsichert, wenn ihr entdeckt, dass alte Gewohnheiten für neue Erfahrungswege, die anfangen aufzugehen, nicht länger ausreichen werden. Es werden Fragen aufkommen. Zum Beispiel könntet ihr [euch] fragen: „Wer wird nun aus mir, wenn ich von mir nicht mehr so denken kann, wie die Gesellschaft mich eingeladen hat, es zu tun, oder wozu sie mich über die vielen Jahre ermutigt hat?“

Es kommt zu einer Art von Krise, die oft erlebt wird, wenn Suchende mit dem Vorgang des Lösens der Fesseln, wenn ihr so wollt, beginnen, die euch an einen gesellschaftlichen Komplex gebunden haben, der anerkanntermaßen, in vielerlei Hinsicht, sehr verzerrt ist – verzerrt genug, werden wir sagen, dass er euch nicht mit den Ressourcen versorgen kann, die ihr benötigt, um euch vorwärtszubewegen.

Nun, in dieser Situation, ist es gut für euch zu bedenken, dass es einen Moment geben wird, und vielleicht wird dieser Moment viele Male im Laufe eures Prozesses wiederholt werden - einen Moment, an dem ihr keine Antwort mehr auf [die Frage] haben werdet, wohin ihr geht. Das heißt, ihr werdet nicht länger die Mittel haben, mit denen ihr feststellen könnt, nach alten Mustern der Feststellung, wie es im Hinblick auf euren ganzen Kurs steht; wie es im Hinblick auf die Richtung steht, der ihr folgt; wie [die Dinge] im Hinblick auf die Ressourcen steht, an die ihr euch nun berechtigterweise wenden könnt. Um sicherzugehen: Die Ressource, die ihr “Inspiration” genannt habt, ist immer da. Inspiration ist eine Erfahrung, für die zu öffnen wir niemals abraten würden. Inspiration ist das größte Geschenk, dessen ihr euch als Geschöpfe in dritter Dichte erfreuen könnt.

Jedoch kommt Inspiration an sich sehr oft ohne solche Struktur, ohne solches Muster, ohne solche Form, die euch erlauben würde, sie zu interpretieren, sodass ihr sie im Prozess eures Werdens sich absetzen lassen könnt, und im Prozess eurer Interpretation hinsichtlich, wohin ihr geht. Es gibt dann immer eine offene Frage bezüglich wie ihr damit umgeht, die Resultate zu empfangen, die ihr geneigt seid, als jene von Inspiration zu sehen.

Wir möchten euch vorschlagen, dass es keinen magischen Spiegel gibt, in den ihr schauen könnt, um sicher eine Antwort zu erhalten, die für alle Umstände wahr ist. Aber es gibt eine Frage, die ihr stellen könnt, und die wir in vielen Phasen unserer Entwicklung sehr nützlich gefunden haben, und vor allem innerhalb des Kontextes von dritte Dichte-Leben. Es ist eine einfache Frage. Ihr mögt fragen: "Wo ist die Liebe in dieser Situation, und wie kann ich dieser Liebe zum Besten meiner Fähigkeit dienen?" Wir sagen, dass dies eine einfache Frage ist, aber es ist keine, die leicht beantwortet wird, denn wenn ihr sorgfältig darüber nachdenkt, was mit der Frage verbunden ist, könnt ihr sehen, dass sie nach einer großen Menge Wissen über euch selbst 1 verlangt. Ihr müsst in der Lage sein, das Ausmaß festzustellen, zu dem ihr euch selbst in vollem Dienst öffnen könnt, und ihr müsst in der Lage sein, eine intelligente Einschätzung darüber zu machen, wie ihr in diesem Dienst erhalten werdet, wie auch darüber, wie dieser Dienst möglicherweise von jenen anderen Selbsten empfangen werden mag, in deren Dienst ihr eintreten möchtet.

Wie wir sagen, gibt es keinen magischen Spiegel, der auf all diese Fragen eine Antwort gibt, und was für euch heute wahr sein mag, in Bezug auf Begrenzungen, die ihr in eurer Fähigkeit zu dienen bemerkt, mag morgen oder am nächsten Tag nicht wahr sein. Und so ist der Vorgang, eine Einschätzung darüber vorzunehmen, wo ihr steht, was eure Ressourcen sein könnten; darüber, wie ihr tatsächlich ein Konzept erzeugen könnt, wie Dienst angeboten werden und die Fähigkeit zu dienen weiter zum Wachsen gebracht werden kann - all diese Dimensionen, sagen wir, sind von Person zu Person veränderlich, und innerhalb des Vorgangs einer einzelnen Person, zu dem Punkt, dass wir vorschlagen würden, dass ständige Überprüfung sichergestellt wird.

Nun, was ist diese Überprüfung, außer einer Art von Analyse. Analyse, die ohne Bezug zu Inspiration voranschreitet, ist jedoch trocken. Und Inspiration, die nicht mit einer spezifischen Absicht verbunden wurde, ist Inspiration, die keinen Anker finden kann, keine Anlegestelle finden kann. Der Schlüssel ist daher, Analyse zum Arbeiten in Tandem mit Inspiration zu bringen, um eurem Vorgang der Analyse zu ermöglichen, für die Quellen von Inspiration offen zu bleiben. Aber dieser Vorgang an sich, des Zusammenbringens des einen mit dem anderen, erfordert eine zentrale “Clearingstelle”, einen Ort des Treffens, sagen wir, und einen Ort, falls wir so sagen dürfen, der Verpaarung - der Verpaarung von Analyse mit Inspiration. Im Falle jener, die im Kern ihres Wesens entschlossen sind, Anderen zu dienen, ist dies einfach das offene Herz, und im offenen Herzen existiert diese Entschlossenheit, dass ihr, über allem anderen, euer Wesen dem Dienst an Anderen widmen werdet. Das ist der Ort der Verpaarung, wo ihr feststellen könnt, dass es sicher und fruchtbar ist, den Prozess von Analyse für Inspiration zu öffnen, sodass er, als ob es so wäre, von oben gefüttert werden kann.

Das zu tun, diese Transformation zu durchlaufen, wird sehr oft auf eine beunruhigende Weise erfahren, denn es kann bedeuten, dass die komfortablen Parameter eurer Existenz anfangen können wegzufallen, und es kann bedeuten, dass das Selbst, welches ihr seit langem als das eure betrachtet, anfängt sich aufzulösen und euch ohne Schild oder Rüstung gegen eine Welt zurücklässt, die oft Auslöser einer harschen Natur eures Weges schleudert, und dass ihr zu entdecken beginnt, dass viele der Persönlichkeits-Elemente, die ihr kultiviert habt, und das auf guten Ratschlag, tatsächlich nicht mehr sind als eine Art von Schutz-Schale. Wenn ihr diese Schutz-Schale erlaubt, anzufangen wegzufallen, werdet ihr eine Art von Verletzlichkeit erfahren, die ihr vorher nicht gekannt habt, und wir würden zu Vorsicht in diesem Moment raten, denn es kann passieren, und in der Tat, tut es das oft, dass in dem Enthusiasmus für die Inspiration, welche euch wie aus ganzer Zukünftigkeit erscheint, ihr euch kopfüber in Aktivitäten verrennen könnt, und in ein neu geformtes Verständnis davon, wer ihr seid, das euch ungeschützter zurücklässt, als ihr angenommen hattet, und, in der Tat, ungeschützter als ihr feststellt, dass ihr es sicher und stabil erhalten könnt.

Diese alten Angewohnheiten des Geistes, die ihr so bereitwillig zur Seite gelegt habt, mögen einer Funktion gedient haben, mögt ihr nun reflektieren, die ihr nicht realisiert habt, und es ist nicht so einfach, wieder aufzunehmen, was beiseite gelassen wurde, und so ist die Erfahrung, einen Übergang zu durchlaufen, der davon charakterisiert ist, dass man etwas ins Schwimmen gerät, nicht unüblich. Wir haben, im Angebot, diesen kleinen Ratschlag, der vielen Suchenden gute Dienste geleistet hat: Denn, wenn alles andere scheitert, habt ihr die Liebe, die in eurem Inneren wohnt, und wenn ihr euch selbst ermöglicht, daran erinnert zu werden, dass ihr ein Geschöpf aus Liebe seid und ihr in diese Schöpfung gekommen seid, um zu lieben, und dass ihr, in guten wie in schlechten Zeiten, entschlossen seid, auf eine liebevolle Weise in die Welt einzutreten, um ihr das Geschenk eurer Liebe zu bringen – das, meine Lieben, ist, wie wir gefunden haben, der größte Schutz, den man entdecken kann.

Und so mag es passieren, dass das Selbst, von dem ihr dachtet, dass ihr es seid, anfängt abzufallen, wenn ihr eine gewisse Phase von spiritueller Suche erreicht, und euch ohne ein vollständiges Verständnis darüber zurücklässt, wo euer Nordstern liegt, und wenn ihr euch einfach daran erinnert, dass, auch wenn ihr nicht wisst, wo diese Inspirationsquelle auf eine völlig verlässliche Weise liegen mag, ihr der oder diejenige seid, die in eurem Herzenskern entschlossen haben, ein Geschöpf von Liebe zu sein, ihr letztendlich euren Weg zu dieser Quelle von leitender Inspiration finden werdet.

Immer wieder werdet ihr entdecken, dass, was ihr für Inspiration gehalten habt, mit den weniger klaren Energien vermischt wurde, die von, was wir eure unteren Chakren nennen mögen, hochgeblubbert sind. Das ist ein natürlicher Vorgang, meine Freundinnen und Freunde, und ihr könnt nicht zu allen Zeiten im reinen Licht von Inspiration leben; und so liegt es an jeder und jedem, intelligente Feststellungen darüber zu machen, wie viel Inspiration ihr in den Kurs eures täglichen Lebens zu einer bestimmten Zeit hineintragen könnt, und es liegt auch an jeder und jedem, eine Festlegung zu machen, was eigentlich der Inhalt von Inspiration ist, und was eigentlich der Inhalt an Bedarf ist, wie ihr ihn erleben mögt; oder von Wunsch, wenn ihr das erlebt, oder Angst, wenn ihr diese erlebt.

Eure Inspiration – die zu einer Atmosphäre des offenen Herzens richtig passt, wenn sie sich mit diesen anderen Elementen vermischt wiederfindet, die immer noch damit zu kämpfen haben, ihren Weg zu diesem offenen Herzen zu finden – kann eine verzerrte Form annehmen. Und ihr werdet feststellen, dass es in eurem sozialen Komplex recht häufig der Fall ist, dass Verzerrungen wie diese, die sich als reine Inspiration verkleiden, euch, eigentlich, in dieser Kapazität zugestellt werden – auf eine solche Weise, dass ihr mit Mustern konform gehen sollt, die wirklich nicht passen; sie passen nicht zu euch, und sie passen sehr wahrscheinlich auch nicht richtig für Andere.

Nun, wenn ihr feststellt, dass dies der Fall ist, werdet ihr sehen, nach Analyse, dass Vieles von dem, was eure Gesellschaft anzubieten hat, sozusagen eine gemischte Segnung ist. Die Segnung ist das, was von Inspiration kommt, aber falls es Inspiration ist, die unter solcher Verzerrung gelitten hat, dass sie euch sozusagen gefangen nimmt, insofern, als dass von euch erwartet wird, dass ihr mit ihr so umgehen sollt, als ob sie inspirierend wäre, stellt ihr aber fest, dass sie mehr dafür tut, euch in den falschen Korridoren des analytischen Geistes einzusperren, als sie dafür tut, den Weg zu den höheren Erfahrungen für euch freizumachen, wo Inspiration selbst ihre native Umgebung findet.

Und so müssen sich alle Suchenden mit diesen Fakten des Lebens abmühen. Alle Suchenden müssen mit der Tatsache klar kommen, dass die Gesellschaft, in welcher ihr lebt, Trägerin einer gemischten Botschaft ist, ein zweischneidiges Schwert. Liebe wird angeboten, aber sehr häufig ist es der Fall, dass sie nicht bedingungslos angeboten wird.

Daher ist der Analyseprozess etwas, das ihr sehr sorgfältig in Betracht ziehen solltet, während ihr euren Weg durch eine komplexe, und in vielen Fällen, verstörte soziale Erfahrung windet. Ihr müsst einen Weg finden, um auszusortieren, wo die Liebe wirklich liegt; wo das Potenzial für Dienst wirklich wohnt; und wie ihr euch selbst effektiv auf diese Potenziale und auf diese Liebe einstimmen könnt, während ihr, zur gleichen Zeit, mit einer großen Vielzahl an anderen Selbsten umgeht, die so eingestimmt sein mögen oder nicht. Der Vorgang von dritter-Dichte-Suche ist schwierig, und ihr könnt eure Verpflichtung an euer zentrales Ziel nie genug re-affirmieren. Wenn ihr dieses Ziel als die Öffnung des Herzens versteht, habt ihr, nach unserer Erfahrung, das sicherste Mittel und das sicherste Ziel, das ihr unternehmen könnt.

Wir sind jene von Q’uo, und wir danken euch dafür, dass ihr uns gebeten habt, heute Nachmittag bei euch zu sein. Zu diesem Zeitpunkt möchten wir den Kontakt zurück an denjenigen, der als Jim bekannt ist, transferieren, um zu sehen, ob wir darin von Dienst sein können, weitere Fragen anzusprechen. Ich bin Q’uo.

(empfangen von Jim)

Ich bin Q’uo, und bin von neuem bei diesem Instrument. Zu dieser Zeit möchten wir fragen, ob es weitere Anfragen geben könnte, zu denen wir sprechen können.

Ja, ich habe eine Frage. Mir fällt es schwer zu sitzen und zu meditieren, vor allem wenn Dinge nicht gut laufen, und ich verstehe, dass das möglicherweise die Zeit ist, in der ich meditieren sollte. [Hast du] irgendwelche Vorschläge, wie man leichter in Meditation hinein findet, wenn Dinge nicht gut laufen?

Ich bin Q’uo, und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Wir verstehen, dass es zu einer großen Menge an traumatischer Erfahrung kommt, die allen Suchenden von Wahrheit von Zeit zu Zeit auf dem spirituellen Weg gegenüberstehen werden. Vieles des Lernens innerhalb eurer dritte Dichte-Illusion hat, als seine Genese, die von Trauma, denn das traumatische Lernen bietet die Gelegenheit, jegliche gelernte Lektionen tiefer innerhalb des ganzen Wesens des oder der Suchenden von Wahrheit einzubetten. Daher könnt ihr, in einem Sinn, das traumatische Lernen als verwandt mit der schnellen Spur der Suche nach der Wahrheit der Erfahrung des Einen Unendlichen Schöpfers innerhalb eurer Erfahrung sehen.

Jedoch ist uns bewusst, dass die schnelle Spur etwas, sagen wir, ermüdend ist, mein Bruder. Wir sind uns darüber bewusst, dass dieser Ermüdungseffekt von einer disharmonischen Art innerhalb deines eigenen Weges der Suche war. Daher, um dir am besten zu dienen, möchten wir versuchen, uns in deine Position hineinzuversetzen, und wenn wir die Drücke deiner Tag-zu-Tag-Erfahrung spüren, die ungelindert erscheinen, würden wir sehen, dass du einem Teekessel, der dampft, heißt ist und kurz davor zu explodieren, sehr ähnlich bist, und die ständige Bestätigung und Gelegenheit braucht, die Flamme unter dem Selbst zu verringern.

Wir würden empfehlen, an deiner Stelle, jeden Tag, einen kleinen Anteil deines Tages vorzusehen, sei es am Anfang deines Tages, der Mitte deines Tages oder am Ende deines Tages, wann immer es für dich am effektivsten ist, um ein Ritual auszuführen, in dem du so lange meditierst, wie es für dich angenehm ist, gefolgt von einer Art von Lesen von Inspirations-Literatur, sodass sowohl deine intuitiven, oder inspirierenden, und analytischen Geist-Anteile Zuspruch erfahren. Dies, ausgeführt auf einer regelmäßigen Basis, kann dir eine Perspektive geben, die die Sichtweite erweitert, während du auf den Tag blickst, der entweder kommen wird, oder gerade war.

Denn, wenn der Tag Wand an Wand steht mit Stress und Disharmonie, ist die Fähigkeit, über die Disharmonie hinaus zu sehen, recht schwierig zu erreichen. Daher, falls ihr euch diese Gelegenheit auf einer täglichen Basis gebt, werdet ihr feststellen, dass, wie jeder Muskel innerhalb eures physischen Körpers, eure Fähigkeit, ein größeres Bild wahrzunehmen und diesem Bild immer mehr von dieser Eigenschaft eurer offenherzigen Liebe anbieten zu können, verbessert wird.

Gibt es eine weitere Anfrage, mein Bruder?

Nein, danke dir sehr.

Ich bin Q’uo, und wir danken dir, mein Bruder.

Gibt es eine weitere Anfrage zu dieser Zeit?

Ich habe eine Frage. Ist Meditation der beste Weg, um die falschen Korridore des analytischen Geistes zu vermeiden, und um sich auf wahre Inspiration einzustimmen?

Ich bin Q’uo, und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder.

Die kurze Antwort ist ein empathisches “Ja.” Um dies etwas weiter auszuführen: Wir, vom Bündnis der Planeten des Einen Unendlichen Schöpfer, die diesem Einen Schöpfer mit unserem ganzen Wesen und unserer ganzen Zeit, wie ihr es nennen würdet, dienen, haben immer vorgeschlagen, dass Meditation der Weg zum Einen Schöpfer im Inneren ist. Das ist das Mittel, mit dem alle Suchenden von Wahrheit Zugang zu einem Anteil dieses Einen Schöpfers erhalten können, sei es, um etwas der Anwesenheit des Schöpfers zu spüren, die Gnade des Schöpfers zu spüren und durch diese Gnade zu leben, die Liebe des Schöpfers zu spüren und diese Liebe mit allen um sich zu teilen, einschließlich sich selbst, das Licht des Schöpfers zu spüren, die Kraft, die alles gemacht hat, was gemacht wurde, um die Einheit des Einen Schöpfers zu spüren, sodass das Selbst als der Eine Schöpfer gesehen wird, denn tatsächlich seid ihr hier, um der Eine Schöpfer für Andere um euch zu sein, wie sie hier sind, um der Eine Schöpfer für euch zu sein. Nicht nur ist in jedem Moment Liebe enthalten, wie zuvor gesagt wurde – der Eine Schöpfer ist in jedem Moment und in allem, denn es gibt nichts als den Einen Schöpfer in der ganzen, einen Schöpfung.

Gibt es eine weitere Anfrage, mein Bruder?

Nein.

Gibt es eine weitere Anfrage zu dieser Zeit?

Ich habe eine, falls jetzt im Moment niemand anderes eine hat. Q‘uo, Ra hat uns gesagt, dass Unendlichkeit ein Zentrum hat. 2 Ein anderes Mal hat Ra gesagt, dass sie ihre Herzen in Ausstrahlung von Liebe für die ganze Schöpfung geöffnet haben, und dass ungefähr 90% der Schöpfung, auf einer Ebene, sich des Sendens bewusst ist, und antworten kann. 3 Ich frage mich, ob du uns helfen könntest zu verstehen, wie es, in einer Unendlichkeit, zu einem Zentrum, in dem Schöpfung beginnt, kommen kann, und zu 90% von Schöpfung?

Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, meine Schwester.

Das Zentrum der Schöpfung ist ein Punkt in einer, sagen wir, Realität jenseits von Raum und Zeit, wo die normale Definition eines Zentrums keinen Bestand hat. Daher ist das Zentrum, von dem jene von Ra sprechen, eher ein Zentrum dessen, worin der Anfang von Schöpfung wohnt. Am Anfang gab es nur Unendlichkeit, gab es nur Einheit, [und] es gab keine Unterteilungen in dieser Einheit. An einem Punkt wurde diese Unendlichkeit intelligent, und wurde zu dem, was Ra “intelligente Unendlichkeit” oder der “Eine Unendliche Schöpfer” nannte. Zu dieser Zeit (falls wir dieses Wort unzutreffend verwenden dürfen) traf der Schöpfer die Entscheidung, Sich selbst zu erkennen, und schuf, was ihr “LIEBE” oder einen “Logos” nennen würdet, die eine große Zentralsonne aller Schöpfung, die kommen sollte. An diesem Punkt wird das Zentrum der Schöpfung geformt.

Wieder, haben wir keine Worte, um dir eine akkurate Einschätzung davon zu geben, wo oder wie ihr ein solches Zentrum finden oder euch vorstellen könnt. Dies ist der Bereich von Glaube und Vertrauen, 4 wo man sich bewusst ist, dass es einen Schöpfer gibt, der einen Anfang hatte, der die Schöpfung machte, die unendlich ist, und innerhalb dieser einen Schöpfung, von der Ra spricht, gibt es eine Unendlichkeit von Wesen, die dem Einen Schöpfer ermöglichen, Sich selbst durch die Entscheidungen in freiem Willen, die getroffen werden, zu erkennen. Jedoch ist nicht alles aus der Schöpfung von einer Fähigkeits-Ebene, um Intelligenz wahrzunehmen, wie es der größte Teil der Schöpfung ist. Diese Ebenen dessen, was wir “erste Dichte-Wesen” nennen würden, sind der Anfang dessen, was ihr die Schöpfung nennen würdet, und sind, in einigen Fällen, noch unerschaffen, denn ihre Eigenschaften haben sich noch nicht, sagen wir, verfestigt oder sind erstarrt, um zu werden, was ihr “eine Intelligenz” oder “einen Planeten” oder “ein Wesen” nennen würdet. 5

Wesentlich mehr der Schöpfung ist, tatsächlich, eine oder alle dieser Eigenschaften, und kann die Liebe wahrnehmen, die von einem anderen Wesen geschickt wird, denn alles ist wie der Körper des Einen Schöpfers, und die Kommunikation findet von Zelle zu Zelle des Körpers des Einen Schöpfers statt.

Gibt es eine weitere Anfrage, meine Schwester?

Nein, danke dir, das war hilfreich.

Ich bin Q’uo, und wir danken dir, meine Schwester.

Gibt es eine letzte Anfrage zu dieser Zeit?

Ja, Q’uo, ich habe eine Frage. Ich habe im Ra-Material Hinweise gefunden, die nahelegen, dass Bewusstsein ein geistiges Phänomen ist, das Körper und Seele miteinander verbindet. Es fühlt sich jedoch so an, als ob Bewusstsein jenseits und über den Geist-, Körper- und Seele-Komplexen existiert, und die drei miteinander verbindet. Habe ich Ra missverstanden?

Ich bin Q’uo, und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder.

In unserer Wahrnehmung der Worte, die Ra gesprochen hat, sind, tatsächlich, beide Fälle wahr, wo Bewusstsein, in der Tat, den Geist und den Körper verbindet, denn der Geist ist ein Mittel, mit dem Bewusstsein geströmt oder auf eine bestimmte Weise genutzt werden kann, sodass der Geist erschaffen kann, was „der physische Körper“ genannt wird, um ein Gegenstück von sich zu sein, damit er eine Realität innerhalb einer bestimmten Dichte oder Illusion haben kann. Durch den Körper kann der Geist umhergehen, kann der Geist hören, kann der Geist sprechen.

Und doch gibt es auch Bewusstsein, das nicht gerichtet ist, ohne einen strömenden oder konzentrierten Standpunkt – ein Bewusstsein, das von Natur aus kosmisch ist und das alle Dinge umfasst, die innerhalb der Einen Schöpfung gemacht sind.

Es gibt auch die Seiendheit des Einen Schöpfers, die nicht gemacht wurde, und nicht Teil der Einen Schöpfung ist, falls wir euch weiter verwirren dürfen. Hoffentlich haben wir euch nicht zu sehr verwirrt.

Gibt es eine weitere Anfrage, mein Bruder?

Nein, danke dir, Q’uo.

Ich bin Q’uo, und wir danken dir, mein Bruder.

Es ist für uns, wie immer, eine große Ehre gewesen, eurem Kreis der Suche beizuwohnen. Ihr seid unsere Brüder und Schwestern, wie wir eure sind. Wir sind eins, meine Lieben, und wenn wir in der Lage sind, auf diese Weise zu euch zu sprechen, nimmt dieses Einssein eine Art von Individualität an, so dass wir eine Beziehung auf einer persönlicheren Ebene haben können. Wir stehen euch jedoch auch in euren Meditationen zur Verfügung, falls ihr unsere Anwesenheit zu fühlen wünscht. Wir werden zu dieser Zeit keine Worte sprechen, aber möchten euch einladen, uns dort einzuladen, wo wir zusammen als der Eine Schöpfer Gemeinschaft pflegen können.

Zu dieser Zeit, werden wir unseren Abschied von dieser Gruppe nehmen, indem wir jede und jeden in der Liebe und im Licht des Einen Unendlichen Schöpfers zurücklassen. Wir sind euch als jene von Q’uo bekannt. Adonai, meine Freundinnen und Freunde, Adonai vasu borragus.


  1. [footnote start]

    Im engl. Orig. self-knowledge, auch Selbsterkenntnis.

    [footnote end]
  2. [footnote start]

    Ra: „Unendlichkeit hat ein Zentrum. Aus diesem Zentrum heraus verbreitet sich alles. Deswegen hat die Schöpfung Zentren, so wie Galaxien, Sternsysteme, planetare Systeme und Bewusstsein. In jedem Fall kannst du Wachstum vom Zentrum nach außen sehen. Daher magst du deine Anfrage als konzeptionell über-verallgemeinert betrachten.“ – 82.7

    [footnote end]
  3. [footnote start]

    Ra: „Wir haben unsere Herzen in Ausstrahlung von Liebe an die ganze Schöpfung geöffnet. Ungefähr 90 Prozent der Schöpfung ist sich auf irgendeiner Ebene über das Senden bewusst und fähig zu antworten. Alle der unendlichen Logoi sind eins im Bewusstsein der Liebe. Dies ist die Art von Kontakt, die wir eher genießen als zu reisen.“ – 81.23

    [footnote end]
  4. [footnote start]

    Im englischen Original faith.

    [footnote end]
  5. [footnote start]

    Ra: „In einer planetaren Umgebung beginnt alles in dem, was ihr Chaos nennen würdet, ungerichtete Energie, zufällig in ihrer Unendlichkeit. Allmählich, in euren Verständnisbegriffen, formt sich ein Brennpunkt von Selbst-Bewusstsein. So bewegt sich der Logos. Licht kommt, um die Dunkelheit zu formen, nach den Mustern und Schwingungsrhythmen des Mit-Schöpfers, und konstruiert auf diese Weise eine gewisse Art von Erfahrung. Dies beginnt mit erster Dichte, welche die Dichte von Bewusstsein ist, bei der das Mineral- und Pflanzenleben auf dem Planeten die Bewusstheit des Seins von Feuer und Wind erlernt. Dies ist die erste Dichte.“ – 13.16

    Ra: „... was ihr Planeten nennt, vereinigte; diese Wirbel intelligenter Energie verbringen in einem zeitlosen Zustand eine große Menge in dem, was ihr erste Dichte nennen würdet, wobei die Raum/Zeit-Realisierung eine der Lern/Lehren dieser Dichte der Seiendheit ist.“ – 28.6

    [footnote end]